Aktuelles

Investieren für eine bessere Welt: www.CLEANVEST.org


Oktober 2019


"CLEANVEST" by ESG+

ist ONLINE!


Juli 2019

Wir freuen uns sehr, bekannt geben zu dürfen, dass CLEANVEST ONLINE ist!

 

Seit 17. Juli 2019 ist unsere digitale Plattform CLEANVEST unter www.cleanvest.org abrufbar.

 

Mit diesem digitalen Portal haben wir ein Werkzeug geschaffen, mit dem wir die Vision eines transparenten und nachhaltigen Fondsmarktes verwirklichen können.

 

"Wir sind der festen Überzeugung, dass jeder Kleinanleger die Möglichkeit haben sollte, seine Investmententscheidung mit seinen persönlichen Werten in Einklang zu bringen."

 

CLEANVEST liefert die dafür nötigen Daten. Acht Kriterien decken zentrale Bereiche ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit für über 2000 in Österreich zugelassene Investmentfonds ab. Für den User sind die Ergebnisse kostenfrei verfügbar.

 

"CLEANVEST" soll privaten Anlegern helfen, ihr Vermögen zu vermehren, ohne das Klima zu schädigen oder Menschenrechte zu verletzen."

 

www.cleanvest.org


Bankenrating 2019


Juli 2019

Gemeinsam mit dem WWF Österreich haben wir die zehn größten Retailbanken Österreichs auf deren gesamtheitlichen Nachhaltigkeits-Impact untersucht.

 

Die Ergebnisse sind ernüchternd. Keine der bewerteten Banken wurde gemäß der fünfstufigen Bewertunsgsskala als "zeitgemäß", "richtungsweisend" oder "visionär" bewertet.

 

Für die Studie wurden die Bereiche Unternehmensführung, Anlegen und Sparen, sowie Kredite und Finanzierungen bewertet. Besonders großer Handlungsbedarf herrscht im Bereich Anlegen und Sparen. Hier ist eine Hälfte der Banken "durchschnittlich", die andere Hälfte erreichte lediglich eine "unterdurchschnittliche/ "intransparente" Bewertung. Dies liegt vor allem daran, dass im Bereich des Kontosparens sehr viele Banken keine Nachhaltigkeits- und Umweltrichtlinien haben und somit  Nachhaltigkeits- und Umweltaspekte nicht berücksichtigt werden.

 

Auch im Kreditgeschäft fehlt bei den österreichischen Banken eine konsequente Berücksichtigung von Umweltaspekten.

 

Relativ gut sind Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte in der Unternehmensführung verankert. Fünf der untersuchten Banken wurden hier mit "zeitgemäß", vier Banken mit "durchschnittlich" und nur eine Bank unter dem Durchschnitt bewertet. Hier liegt der Fokus jedoch auf reiner Betriebsökologie ohne dabei das Kerngeschäft neu auszurichten. 

 

Die Ergebnisse und die gesamte Studie sind hier abrufbar:

WWF Studie 2019

 

Weitere Informationen:

WWF Bankenrating2018/2019


"CLEANVEST" by ESG+ gehört zu den "Besten der Besten" der greenstart TOP-Start Ups


Mai 2019

Am Montag, dem 27. Mai 2019 war es soweit. Aus den zehn FinalistInnen von greenstart, dem Start-Up-Wettbewerb des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus wurden die drei Besten Start-Ups prämiert.

 

Wir freuen uns sehr, dass "CLEANVEST by ESG+" eines von den drei Gewinner-Teams ist!

 

Die Top 10 des greenstart-Wettbewerbes mussten sich erneut einer Fachjury stellen. Aber auch die Öffentlichkeit konnte diesmal mitbestimmen. Mittels eines Online Votings war es möglich, drei Favoriten-Teams auszuwählen.

 

Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung wurden die drei Gewinnerteams prämiert, welche sich über ein Preisgeld von je 15.000 EURO freuen dürfen.

 

Weitere Informationen:

greenstart.at – "CLEANVEST" by ESG+

Interview der Top 3 mit "Der Brutkasten"

© Arpad Szamosi für den Klima- und Energiefonds

© Arpad Szamosi für den Klima- und Energiefonds


Armand Colard ist "Nachhaltiger Gestalter 2018"


Dezember 2018

Bereits das zweite Jahr in Folge wurde Armand Colard von einer Jury aus rund 50 CSR-ExpertInnen zum "Nachhaltigen Gestalter 2018" im Bereich Ökonomie gekürt.

 

Diese Auszeichnung geht an Menschen, die Meilensteine im Sinne der Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmen gesetzt haben.

 

Es freut uns sehr, dass Armand Colard sogar das Titelblatt des BUSINESSART Magazins 2018 ziert.

 

Weitere Informationen:

www.businessart.at/mag-armand-colard-geschaeftsfuehrer

www.csr-guide.at/news/nachhaltige-gestalterinnen-oesterreichs-2018

 


"CLEANVEST" by ESG+ ist unter den TOP-10 des greenstart-Programms


November 2018

Wir freuen uns darüber, dass unser Projekt "CLEANVEST" von einer unabhängigen Fachjury als eines der zehn vielversprechendsten Projekte der ersten Stufe des Programmes "greenstart" des Klima- und Energiefonds ausgewählt und für die Fortsetzung in der zweiten Runde empfohlen wurde.

 

"CLEANVEST" ist eine digitale Plattform, die es Privatinvestoren möglich macht, klimaschonende und sozial nachhaltige Fonds einfach und gut verständlich zu identifizieren und in diese zu investieren. Die UserInnen können bestehende Investitionen nach Kriterien anerkannter NGOs prüfen lassen oder neue Investitionsmöglichkeiten suchen, die zu den eigenen Werten passen. Dabei ist es auch möglich, die klimaschonenden und sozial nachhaltigen Fonds mit der besten Rendite oder nach verschiedenen Risikokategorien zu sortieren bzw. zu filtern. Beispielsweise kann man sich fossil-, waffen- und kinderarbeitsfreie Fonds anzeigen lassen.
 

Weitere Informationen:

greenstart.at – "CLEANVEST" by ESG+

© Arpad Szamosi für den Klima- und Energiefonds


3 Jahre ESG Plus -

eine erste Bilanz


Oktober 2018

Vor Kurzem war es soweit: drei Jahre ESG Plus. Zeit, eine Bilanz über unsere spannende erste "Startup-Phase" zu ziehen. Was bedeuten diese drei Jahre in Zahlen:

 

1.095 Tage

26.280 Stunden

1,6 Mio. Minuten

94,6 Mio. Sekunden

 

Anders ausgedrückt: sehr viel Schweiß und Arbeit sind in den Aufbau von ESG Plus geflossen. Vieles ist uns gut gelungen, einiges aber auch nicht. Man kann zusammenfassend sagen, dass es die spannendste und lehrreichste Zeit in unserem bisherigen Berufsleben war. Und dass wir trotz aller Mühen eine große Freude dabei hatten, unsere Vision eines transparenten und nachhaltigen Finanzmarkts mit neuen innovativen Methoden voranzutreiben.

 

Unser Impact seit 2015

Assets under Management in Höhe von 6,5 Mrd. Euro wenden aktuell unser "ESG+ Modell" erfolgreich an: zwei Spezialfonds und drei Pulikumsfonds. Mit Hilfe des ESG+ Modells wurden in den vergangenen drei Jahren mehr als 500 Mio. Euro von nicht-nachhaltigen in Richtung klimaschonender und sozialverträglicher Investments umgelenkt. Die drei Publikumsfonds sind frei von fossiler Energie, frei von Atomkraft und frei von Waffen-Investments. Die beiden Spezialfonds sind seit 2015 frei von Kohle-Investments und haben alleine dadurch aus potenziellen CO2-Emissionen in Höhe von mehr als 300.000 Tonnen desinvestiert und in der Zwischenzeit ein Vielfaches des frei gewordenen Kapitals in Erneuerbare Energien reinvestiert.

 

Mit der Online-Plattform "Was macht mein Fonds?" haben wir vor Kurzem gemeinsam mit zahlreichen NGO-Partnern eine erste Bewusstseinsbildungs-Initiative für nachhaltige Geldanlagen, die direkt an private Investoren gerichtet ist, gestartet.

 

Die Geschäftsentwicklung seit der Gründung in Zahlen

Was im ersten Jahr mit fünf Projekten für vier Kunden begann, ist seither auf 28 abgeschlossene Projekte für 13 Kunden angestiegen (per Oktober 2018). Aktuell betreuen wir 12 Kunden mit 16 spannenden Projekten und wir freuen uns über den laufenden Zuwachs an zufriedenen Kunden und neuen Projekten.

 

Ausblick

Laut gängiger Definition beginnt nun die zweite "Startup-Phase" für ESG Plus: Wachstum. Man darf gespannt sein auf die kommenden drei Jahre. Unsere Ziele für die nächste Phase sind,

  • den Impact unserer Arbeit für die Gesellschaft zu erhöhen,
  • den Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad unserer Systeme weiter zu optimieren und
  • dabei natürlich auch wirtschaftlich zu wachsen.

Damit wir uns in ein paar Jahren verdientermaßen ein "Sozialunternehmen mit messbarem Impact" nennen dürfen.

 

Im Namen des gesamten ESG Plus Teams, darf ich mich heute sehr herzlich für das Vertrauen, das Sie uns in den letzten drei Jahren geschenkt haben, bedanken!

 

Ihr Armand Colard / Geschäftsführung ESG Plus

 


Climate-KIC Accelerator Programme Stage 3


September 2018

ESG Plus wurde im Spätsommer 2015, kurz vor der Gründung, in den EU-Accelerator "Climate-KIC" für Klimaschutz-relevante Startups aufgenommen. Seither wurden die ersten beiden "Stages" des Accelerator Programmes erfolgreich durchlaufen. Das bedeutete Geld, Coachings und Masterclasses. Am 17. September 2018 durfte Armand Colard vor einer sechsköpfigen Jury um den Einzug in das finale, sehr kompetitive "Stage 3" des Programms pitchen. Die erfreuliche Nachricht ist: ESG Plus wurde als viertes Startup seit 2013 in Österreich in die dritte Stufe des Climate-KIC Programms zugelassen. Ab Oktober 2018 geht es nun für die kommenden sechs Monate darum, an unserer "Investment Readiness" zu arbeiten. Wir fühlen uns sehr geehrt und freuen uns auf den weiteren finanziellen und extra-finanziellen Support durch dieses großartige EU-Förderprogramm für Climate-Startups.

 

Weitere Informationen:

climate-kic.org/programmes/entrepreneurship/accelerator



Ashoka Visionary Program erfolgreich absolviert


Juni 2018

Zwischen Oktober 2017 und Juni 2018 fand zum dritten Mal das Ashoka Visionary Program für SozialunternehmerInnen und Changemaker aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und der öffentlichen Hand statt. Armand Colard, Gründer von ESG Plus, zählte diesmal zu den glücklichen TeilnehmerInnen dieses intensiven, lehrreichen und inspirierenden Executive Programmes. In insgesamt sieben (jeweils zweitägigen) Modulen zu Themen wie "Innovation", "Impact & Social Business Modeling", "Funding & Scaling", "System Change", "Co-Creation" und "The Art of Storytelling" wurden dank vielen Praxisbeispielen und spannenden SprecherInnen Theorie und Praxis in exzellent vorbereiteten Workshops präsentiert. Ein "Field Study Trip" im März 2018 (diesmal nach Israel) rundete das Programm perfekt ab und gab interessante Einblicke in ein vielfältiges und erfolgreiches Social Entrepreneurship Ökosystem, von dem man sehr viel für die eigenen beruflichen Herausforderungen lernen konnte.

 

Das Fazit von Armand Colard an alle Social Entrepreneurs & Intrapreneurs aus den diversen Sektoren lautet schlicht: "SEHR EMPFEHLENSWERT!"

 

Weitere Informationen:

http://ashoka-cee.org/visionary-program


Launch der Plattform

"Was macht mein Fonds?"


April 2018

ESG Plus startete Ende April 2018 gemeinsam mit den Projektpartnern Ashoka, Georg Günsberg Politik- und Strategieberatung, Green Alpha, Neongreen Network, Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb, dem Umweltbundesamt und WWF Österreich die Online-Plattform "Was macht mein Fonds?". Damit wurden erstmals die 100 größten österreichischen Publikumsfonds sowie 38 ethische bzw. nachhaltige Fonds in Bezug auf Themen wie Kohle, Atomkraft und Waffen miteinander vergleichbar gemacht. Von den 100 größten österreichischen Fonds waren zum Untersuchungszeitpunkt 75 Fonds in mindestens eines der Themen Kohle, Atomkraft oder Waffen investiert. Das Ziel von "Was macht mein Fonds?" ist, EndkonsumentInnen die Möglichkeit zu geben, Fonds-Investitionen mit persönlichen Wertvorstellungen in Einklang zu bringen.

 

"Was macht mein Fonds?" wurde ermöglicht mit freundlicher Unterstützung von Ashoka, gefördert durch JumpStart des BMDW und abgewickelt durch die aws (Austria Wirtschaftsservice GmbH).

 

Weitere Informationen:

www.wasmachtmeinfonds.at


Update-Report "Carbon Bubble & Divestment 2018"


April 2018

Aufbauend auf dem mit Mitteln des BMLFUW (nunmehr BMNT) geförderten 2017-er Report "Carbon Bubble & Divestment", bei dem die 500 größten österreichischen Publikumsfonds auf ihr Klimarisiko hin untersucht wurden, erschien Ende April 2018 wiederum in Zusammenarbeit mit Georg Günsberg Politik- und Strategieberatung und Green Alpha ein Update-Report, der die damals 100 größten österreichischen Publikumsfonds erneut untersuchte. Das Ergebnis zeigt zwar einen Rückgang der Kohleinvestments und des Klimarisikos ("Carbon Risk"), jedoch sind die österreichischen Publikumsfonds noch nicht „Klima-fit“ im Sinne des Pariser Klimaschutzabkommens. Vom untersuchten Gesamtvolumen in Höhe von 28,2 Mrd. Euro sind insgesamt knapp 2,0 Mrd. bzw. 7,1 Prozent in fossile Energieunternehmen investiert. Im Durchschnitt der Top-100 Fonds wird pro investierten 1.000 Euro das Potenzial von rund 2,7 Tonnen CO2-Emissionen in Form von Kohle-, Öl- und Gasreserven finanziert.

 

Die "Carbon Bubble & Divestment" Reports finden Sie unter folgenden Links:

Weitere Informationen:

www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180420_OTS0010/oesterreichischer-fondsmarkt-braucht-mehr-transparenz-in-sachen-klima-und-nachhaltigkeit


VBV-Zukunftsdialog 2017


Dezember 2017

Armand Colard, Geschäftsführer der ESG Plus GmbH, wurde im Dezember zum Zukunftsdialog 2017 der VBV - Vorsorgekasse AG eingeladen, um über "Digitale Transformation und Nachhaltigkeit" zu diskutieren. Neben dem Vorstandsvorsitzenden der VBV, Herrn KR Heinz Behacker, und Herrn Colard, waren Frau Dr. Eva Angerler (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier), Frau Univ. Prof. Dr. Hela Kromp-Kolb (Klimaforscherin / Universität für Bodenkultur) und Herr Ing. Günther Marchtrenker (Geschäftsführer der hali gmbh) unter den TeilnehmerInnen. Moderiert wurde der VBV-Zukunftsdialog von Frau Mag. Bettina Steinbrugger (Gründerin der erdbeerwoche GmbH).

 

Was beim VBV-Zukunftsdialog 2017 im Detail besprochen wurde, können Sie hier nachlesen: www.vorsorgekasse.at/fileadmin/vorsorgekasse/Sonstiges/vbv_vk_zukunftsdialog_2017_web.pdf.